Aktuelles
Arnsberg 2020: Digitale Stadt – Klarheit über Vectoringausbau schaffen

Die SPD-Fraktion beantragt, dass die Verwaltung im nächsten Sitzungslauf für den Fachausschuss und den Rat einen Bericht zu den Ausbauvorhaben der Telekom wie auch der Mitbewerber zur Schaffung eines flächendeckenden und leistungsfähigen Breitbandnetzes vorlegt. Heruntergebrochen auf die einzelnen Ortsteile soll der Sachstandsbericht auch in den Bezirksausschüssen vorgestellt werden.

 

Begründung
Unter anderem im Grünbuch „#Arnsberg digital“ wurde angekündigt, dass die Deutsche Telekom bis 2018 im gesamten Stadtgebiet einen umfangreichen Vectoringausbau realisieren würde. Auch wenn ein flächendeckender Glasfaserausbau bis zum Endverbraucher zumindest bei anstehenden Straßenbaumaßnahmen aus unserer Sicht als sinnvoll erachtet wird, gehen diese Maßnahmen doch in die richtige Richtung.

 

Für den Bereich des Vorwahlbereichs 2932 sind die entsprechenden Arbeiten an verschiedenen Stellen bereits angelaufen. Bis Ende 2016 sollen diese abgeschlossen sein. Allerdings wird es dem Vernehmen nach kein wirklich flächendeckender Ausbau und es könnte auch in diesem Vorwahlbereich „weiße Flecken“ geben. Welche Teilgebiete werden nicht ausgebaut? Welche Gründe gibt es dafür?
Überhaupt noch nicht konkretisiert ist – nach unserer Kenntnis – der Ausbau in den übrigen Vorwahlbereichen. Hier stellt sich die Frage, wann auch in diesen Bereichen die Umstellung erfolgen wird. Daher halten wir eine entsprechende Berichterstattung in den Gremien für nötig.