Aktuelles
Attraktivitätssteigerung des ÖPNV durch digitale Fahrgastinformation

Die SPD-Fraktion beantragt im Zuge der Modernisierung der Bushaltestellen im Stadtgebiet unter Inanspruchnahme entsprechender Fördermittel weitere besonders frequentierte Haltestellen mit digitalen dynamischen Fahrgastinformationsanzeigen (DFI) auszustatten. g

Die Stadt Arnsberg hat sich im 2018 beschlossenen Mobilitätskonzept zum Ziel gesetzt, die Attraktivität des ÖPNV’s zu steigern. Ein Aspekt ist dabei die Aufwertung der Haltestellen. Dazu können dynamische Fahrgastinformationsanzeigen, die die Ankunft- und Abfahrzeit von Bussen in Echtzeit übertragen, erheblich beitragen. Der Fahrgast kann auf den ersten Blick sehen, wann welcher Bus abfährt. Auch mögliche Verspätungen oder andere Abweichungen vom Fahrplan sind so ersichtlich. Derartige Systeme existieren bereits am Bahnhof Arnsberg, am Brückenplatz, am Busbahnhof Neheim sowie am Bahnhof Neheim-Hüsten. Sie haben sich in der Praxis bewährt.

Derzeit werden die Bushaltestellen im Stadtgebiet im Zuge der bis 2022 nötigen Herstellung der Barrierefreiheit nach und nach modernisiert. Im Zusammenhang mit diesen Bauarbeiten kann auch die Installation der genannten Informationssysteme erfolgen.

Die Installation solcher Systeme erfolgt durch die zuständigen Verkehrsverbünde auf Antrag einer Kommune. Wir halten es daher für sinnvoll, dass Arnsberg sich mit diesen ins Benehmen setzt. Investitionen in den ÖPNV sind nach § 12 ÖPNV-Gesetz NRW zu 90% förderfähig.

Mit Blick auf die dennoch entstehenden Kosten halten wir es für sinnvoll zunächst weitere besonders stark frequentierte Haltestellen entsprechend auszurüsten. Grundlage für die Entscheidungsfindung kann die bei der Herstellung der Barrierefreiheit erstellte Prioritätenliste sein. Mögliche Standorte könnten sein: Bahnhof Oeventrop, Neumarkt Arnsberg, Hüsten-Markt, Johanneskirche Neheim, Engelbertplatz Neheim. Auch Umsteigeknotenpunkte wie in Niedereimer sind dafür prädestiniert.