Aktuelles
Bürger besuchten Kindergarten-Baustelle

Müschede. An der verspäteten Begehung der Baustelle des Müscheder Eulen-Kindergartens haben auf Einladung der SPD Müschede jetzt rund 50 Bürgerinnen und Bürger, darunter viele Kindergartenkinder mit ihren Eltern und Großeltern teilgenommen.

 

Der Eulen-Kindergarten hatte in den vergangenen Monaten umfangreiche Um- und Erweiterungsarbeiten erfahren und wird nach endgültiger Fertigstellung in wenigen Tagen ab dem 02.03.15 in seiner Gänze wieder in seiner Funktion als Kindergarten zur Verfügung stehen. Aktuell ist der Umzug in das dann über Neubaustandard verfügende Gebäude in vollem Gange. Durch einen Wasserschaden war es zu Verzögerungen in der Bauausführung gekommen. Der Wasserschaden ist auch der Grund, warum die bereits für den letzten Sommer geplante Baustellenbegehung erst jetzt durchgeführt werden konnte.

 

Unter der kompetenten Führung von Dipl.-Ing. Hermann-Josef Jürgensmeier von der Stadt Arnsberg und Kindergartenleiterin Maria Hoff erfuhren die Teilnehmer der Exkursion wichtige Details über die Bauarbeiten, das Raumprogramm und die Konzeption der viertgrößten Kita in der Stadt.

 

Der ursprünglich 500 m² umfassende ebenerdige Kindergarten wurde um ein Geschoss mit 300 m² Fläche in Holzrahmenbauweise erweitert. Im Erdgeschoss waren 340 m² dem Wasserschaden zum Opfer gefallen. Dadurch mussten im Zuge der Schadenssanierung auch Teile des Eulen-Kindergartens erneuert werden, die ansonsten weitgehend im alten Zustand verblieben wären. So wurden auch im bisherigen Teil der Einrichtung u. a. sämtliche Wände mit einem neuen und hellen Anstrich versehen und die Fußböden ausgetauscht. Auch in Punkto Brandschutz ist der Eulen-Kindergarten nun auf dem neuesten Stand.

 

Der Eulen-Kindergarten verfügt über rund 90 Kita-Plätze und aktuell vier Gruppen. 84 Kinder besuchen die Einrichtung derzeit. Künftig wird dort auch integrativ gearbeitet werden.

 

Von dem was geschaffen wurde zeigte sich die große Besuchergruppe angetan. Ortsvereinsvorsitzender und Ratsmitglied Gerd Stüttgen: „Der Weg bis hierher war sehr holprig, aber es ist hier eine tolle Einrichtung für viele Generationen von Kindern unseres Dorfes entstanden, über die wir uns zu recht freuen dürfen.“ Bezirksausschussmitglied Hermann Aufmkolk ergänzt: „Es wäre natürlich wünschenswert und sinnvoll gewesen, wenn die Planungen für die Außenanlagen eher erfolgt und auch diese Arbeiten bereits im Gange wären.“ Eine interessante Bemerkung machte eine ältere Dame: „Wenn ein Kindergarten trotz des demografischen Wandels vergrößert wird, weil er zu klein war, dann ist das eine wirklich gute Sache.“

 

Über die Baukosten wird die Verwaltung den Haupt- und Finanzausschuss am 04.03.15 eingehend informieren.