Aktuelles
„Bürgermeister für alle Arnsberger werden“

Ralf Paul Bittner mit einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten gewählt

Bereits vor einiger Zeit hat der Vorstand des SPD-Stadtverbandes Arnsberg den Fraktionsvorsitzenden Ralf Paul Bittner als Kandidaten zur Neuwahl des Arnsberger Bürgermeisters vorgeschlagen. „Wir sind davon überzeugt, dass Ralf Paul Bittner der beste Kandidat ist und ein hervorragender Bürgermeister sein wird. Er kennt sich als langjähriger Fraktionsvorsitzender und als Mitglied in vielen wichtigen kommunalen Gremien und Gesellschaften bestens in der Kommunalpolitik aus. Durch sein Verwaltungsstudium und der hervorragenden Vernetzung in der Stadt findet er die richtige Balance zwischen der Bürgernähe und der Leitung derVerwaltung“, so der Stadtverbandsvorsitzende Tobias Krätzig. Bis zur Entscheidung auf einer Stadtwahlkonferenz am 26.10. im Hüstener Gesellenhaus sind keine weiteren Vorschläge eingegangen.

 

Die Delegierten des SPD-Stadtverbandes Arnsberg und ihre Gäste erlebten eine leidenschaftliche aber auch inhaltlich fundierte Bewerbungsrede von Ralf Paul Bittner. In seiner Rede ging Bittner auf viele wichtige kommunalpolitische Themen ein und spannte einen breiten Bogen von den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Verwaltung bis hin zu den Anforderungen an Chancen des Wirtschafts- und Gesundheitsstandortes Arnsberg.

 

Bittner machte deutlich, dass er persönlich in den Stadtteilen vor Ort zu offenen Bürgersprechstunden sein werde, aber auch die digitalen Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung z. B. durch online-Fragestunden oder Crowd-Ideenmanagement anbieten will. Er machte aber auch deutlich, dass bei allen gewollten und wichtigen Fortschritten der Digitalisierung einige Entwicklungen zu schnell gehen und sprach sich für den Erhalt des Stadtbüros vor Ort in Oeventrop aus.

 

Im Bereich der wirtschaftsfördernden Maßnahmen sprach er an, das er in der kontinuierlichen Entwicklung des Stadtwerke Campus als kompetente Institution u. a. in den Bereichen Energieeffizienz, Elektromobilität, Digitalisierung und Infrastruktur setze. „Dadurch wird auch Arnsberg als zukünftiger fachwissenschaftlicher Standort weiter ausgebaut“, so Ralf Paul Bittner. Insbesondere wies er darauf hin, dass ein weiterer wichtiger Lösungsweg zukünftiger Aufgaben in einer verstärkten interkommunalen Zusammenarbeit liege. Hier liege z. B. in den Bereichen zukünftiger Gewerbegebiete, des Einkaufs und Personals aber auch der Integration viel gemeinsames Potenzial in der Region, was ihm in vielen diesbezüglich geführten Gesprächen deutlich geworden sei. Auch der „Brückenschlag“ bzw. die Innovationsbrücke Dortmund-Südwestfalen biete vielfältige Chancen, wo Bittner unter anderem die Fachkräfteanwerbung ansprach. Als weitere Maßnahmen nannte er die zügige und kontinuierliche Weiterbearbeitung eines gesamtstädischen Marketing und persönlicher start-up Sprechstunden.

 

Auch der Bereich qualitativ hochwertiger Bildung bei attraktiveren Gebühren wie auch die Unterstützung präventiver Konzepte in der Kinder- und Jugendarbeit wurde von Bittner angesprochen, wobei er besonders die Wichtigkeit der Kinder- und Jugendzentren und deren Arbeit hervorhob und als Beispiel den Kinder- und Jugendtreff Gierskämpen als unverzichtbar hervorhob.

 

Viele weitere wichtige Themen wie unter anderem die Situation der Feuerwehr, der guten Entwicklung der Fachstelle Zukunft Alter und der Entwicklung Arnsbergs als „Global Nachhaltige Kommune“ wurden nur angerissen und, so Bittner, sollen im weiteren Verlauf der Vorwahlzeit konkretisiert werden.

 

Bereits direkt nach der Wahl wird er in allen Dörfern, in den Innenstädten und Stadtquartieren persönliche Gespräche anbieten. „Ich werde mit meiner Holzbank präsent sein und den Menschen vor Ort bei Keksen und Kaffee das Gespräch anbieten. Außerdem werde ich bis zum Wahltag in der ganzen Stadt von Haustür zu Haustür gehen, und mit den Menschen sprechen,“ kündigte Bittner an. Unser gemeinsames Ziel muss es sein, Arnsberg wirtschaftlich stark aber auch lebens- und liebenswert zu machen. „Wer sich über meine Ziele im Detail informieren möchte, kann dies ab sofort auf einer neu eingerichteten Homepage im Internet (ralfpaulbittner.de) und die sozialen Nezwerke tun.“

 

Die Delegierten würdigten die Rede mit großem Applaus. Sie honorierten die Vorstellung bei der geheimen Wahl mit einem einstimmigen Votum.

„Ich freue mich riesig über das tolle Votum der Arnsberger SPD. Ohne eure Unterstützung kann ich das Ziel einer neuen Politik für Arnsberg nicht erreichen. Aber ich möchte Bürgermeister für alle Arnsberger sein und nicht nur Vertreter einer Partei. Ich werbe daher aktiv um die Unterstützung aller Menschen egal was sie sonst so wählen. Ich freue mich über ermutigende Signale aus anderen Parteien,“ so Bittner abschließend.