Aktuelles
Förderung der Nahmobilität ergänzt moderne Verkehrspolitik in Nordrhein-Westfalen – der Hochsauerlandkreis erhält insgesamt 561.100 Euro

Das Landesverkehrsministerium hat die Zahlen für das Programm zur Förderung der Nahmobilität 2015 veröffentlicht. Dabei ist der Blick vor allem auf das Zufußgehen und Radfahren gerichtet, um die Nahmobilität immer mehr zur „Basismobilität“ aufzuwerten, kommentiert der heimische Bundestagsabgeordnete, Dirk Wiese aus Brilon.

 

„Die einzelnen Maßnahmen dienen der Förderung des nicht motorisierten Verkehrs. Dafür benötigen wir leistungsfähige und sichere Verkehrsanlagen wie Radwege, Fahrradabstellanlagen und Bürgersteige. Serviceangebote wie Fahrrad- und Ladestationen für Pedelecs sind ebenfalls erforderlich. Auch für die bürgernahe Öffentlichkeitsarbeit wird Geld vom Land bereitgestellt.

 

Aufgenommen wurden 98 neue Vorhaben, die das Land mit fast elf Millionen Euro bezuschusst. Damit werden kommunale Baumaßnahmen von etwa 15 Millionen Euro ermöglicht. Arnsberg erhält die Summe von 30.800 Euro, Schmallenberg 35.800 Euro und der Hochsauerlandkreis bekommt 494.500 Euro Fördergeld vom Land. Die Mittel dienen dem Vorhaben Modal-Split Erhebung und Öffentlichkeitsarbeit Nahmobilitätsförderung in Arnsberg, in Schmallenberg wird die Radwegbrücke Lennepark zur Verbindung Lenneradweg und Sauerlandradring gefördert und der Hochsauerlandkreis bekommt die Förderung für den Neubau des Radwegs an der K5 zwischen Sundern und Amecke.

 

Das Förderprogramm wurde von der Landesregierung aufgelegt, um den Ausbau des Fuß- und Radverkehrs in den Kommunen unseres Landes noch besser zu unterstützen. Damit setzt das Land die im Koalitionsvertrag zwischen SPD und Grünen vereinbarte moderne Verkehrspolitik konsequent fort. Außerdem haben die Fraktionen von SPD und Grüne in einem gemeinsamen Antrag eine nochmalige Erhöhung des Zuschusses für 2015 durchgesetzt.

 

Aktuelle Informationen über die SPD im Hochsauerland und vom Bundestagsabgeordneten Dirk Wiese befinden sich im Internet unter www.hsk-spd.de und www.dirkwiese.de