Aktuelles
Prüfantrag: Solarpark auf einem Teil des Gewerbegebietes Wildshausen schaffen

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt beantragt – falls eine kurzfristige Vermarktung der Flächen nicht möglich ist – , dass die Stadt in Zusammenarbeit mit der Stadtwerke Arnsberg GmbH und der Wirtschaftsförderung Arnsberg GmbH prüft, ob auf dem Gelände des Gewerbegebietes Wildshausen die Möglichkeit der Errichtung eines genossenschaftlich organisierten Solarparks besteht und dieser wirtschaftlich zu betreiben wäre.

 

Mit erheblichen öffentlichen Mitteln wurde das Gelände der ehemaligen Zellstoff AG in Wildshausen aufbereitet und vor ca. 25 Jahren der Bebauungsplan Gewerbeterrassen Wildshausen aufgestellt. Bisher ist es NRW urban als Eigentümer der Fläche nicht gelungen, neben kleineren Ansiedlungen von Gewerbetrieben einen großen Teil der Fläche zu vermarkten. Auch die bisherigen Bemühungen der Wirtschaftsförderung Arnsberg GmbH haben zu keinem Erfolg geführt.

 

Vor diesem Hintergrund ist es sinnvoll, auch alternative Nutzungsmöglichkeiten zu prüfen. Mit der Errichtung eines Solarparks auf einem Teil der Fläche würde ein Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz geleistet. Die Fläche dürfte sich für einen Solarpark eignen und durch die Errichtung auch dazu beitragen, dass das Gebiet auch für andere Gewerbeansiedlungen attraktiver wird.

 

Wir könnten uns vorstellen, dass sich auch Bürgerinnen und Bürger in Form etwa in Form einer Genossenschaft an dem Solarpark beteiligen. Es ist selbstverständlich zu prüfen, ob es für ein derartiges Projekt Fördermöglichkeiten bestehen.