Aktuelles
Ralf Bittner zum Tod von Helmut Schmidt

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands trauert um Helmut Schmidt. Sie weiß sich in ihrer Trauer einig mit vielen Menschen, die Helmut Schmidt schätzen, bewundern und verehren.

 

Auch die Arnsberger SPD verneigt sich vor der Lebensleistung von Helmut Schmidt. Er lebte für die Politik und hat sich um unser Land und seine Partei verdient gemacht. Ihn zeichnete besonders der Wille zur politischen Verantwortung aus sowie oftmals seine Haltung wider den Zeitgeist. So gab es auch Zeiten, wo innerparteilich nicht alles geteilt wurde und die Arnsberger SPD gegen den Nato-Doppelbeschluss demonstrierte. Aber wenn Helmut Schmidt von Zielen überzeugt war, hat er sie mit großer Leidenschaft in der Sache, Entschlossenheit und Treue zum eigenen Gewissen umgesetzt. So hat die Arnsberger SPD nach seinem Abgang als Bundeskanzler an ihn eine Solidaritätsbekundung gesandt, in deren Nachgang 25 neue Mitglieder allein in den OV Arnsberg eingetreten sind um ihre Solidarität mit ihm zu zeigen.

 

Ich persönlich habe mal das Glück gehabt, längere Zeit auf einem Bundesparteitag neben ihm zu sitzen und mit ihm zu reden. Er war mit seiner einzigartigen Ausstrahlung und Ruhe ein guter Wissenvermitller, der mir wie vielen anderen seiner Zuhörer auch Orientierung in schwierigen Fragen geben konnte. Ich habe seinen Rat damals befolgt und habe es nicht bereut. Was er aber auch konnte war hanseatischer trockener Humor, wenn auch selten.

 

Nicht nur die SPD in Arnsberg wird seine Urteilskraft, seine Weitsicht und seinen Rat vermissen. Wir trauern um Helmut Schmidt und sind stolz darauf, dass er einer von uns war.

 

Ralf Paul Bittner

(Fraktionsvorsitzender)