Aktuelles
SPD-Arnsberg zum Jahresende

Das Jahr 2013 geht zu Ende. Für jeden persönlich war es unterschiedlich. Für den einen gab es Anerkennung und Chancen in Hülle und Fülle, für den anderen war manch bittere Pille zu schlucken.

 

Politisch war das Jahr recht turbulent. Nach einem für unsere Partei unbefriedigenden Ergebnis bei der Bundestagswahl am 22. September 2013 haben wir mit Dirk Wiese nach acht Jahren Abstinenz wieder einen Bundestagsabgeordneten in Berlin. Für mehr rot im Sauerland. Und das erfüllt uns mit Freude.

 

Das erste verbindliche Mitgliedervotum unserer Partei hat Geschichte geschrieben. Immerhin fast 80% unserer Mitglieder haben sich daran beteiligt und mehr als 75% haben ihre Stimme für die „GroKo“ abgegeben. Für diese Art der Parteibeteiligung werden wir in ganz Europa bewundert. Selten hat man unsere Partei in den vergangenen Jahrzehnten so rege und aktiv erleben dürfen. Und Willy Brandts Ausspruch: „Mehr Demokratie wagen!“ bekommt in den Tagen um seinen 100. Geburtstag herum eine ganz besondere Bedeutung.

 

Auch wenn im Koalitionsvertrag nicht jeder unserer Punkte aus dem Wahlprogramm seinen Niederschlag finden konnte, so haben unsere Genossinnen und Genossen in Berlin doch immens wichtige sozialdemokratische Anliegen – für die Menschen in Deutschland – aushandeln können. Als Beispiel sei hier nur der flächendeckende gesetzliche Mindestlohn genannt.

 

Auch 2014 stehen wichtige und schwere Aufgaben vor uns. Europawahl und Kommunalwahlen sind hier die Stichworte. So geht es darum, am 25. Mai 2014 das Europaparlament, den Kreistag, den Rat der Stadt Arnsberg, den Landrat des HSK und den Bürgermeister der Stadt Arnsberg neu zu wählen.

 

Nun neigt sich das Jahr langsam seinem Ende zu. Die SPD in Arnsberg wünscht Ihnen allen schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.