Aktuelles
SPD Müschede: Ehrungen standen im Mittelpunkt

Müschede. Der Jahresbericht des Vorstandes spiegelte jetzt in der gut besuchten Jahreshauptversammlung der Müscheder Sozialdemokraten im „Schützenkrug“ ein reges Gemeinschaftsleben mit verschiedenen Aktionen wieder. Herauszuheben sind u. a. zahlreiche politische Anträge an die Stadt Arnsberg zu unterschiedlichsten dörflichen Themen, die durchgeführte Dorfbegehung, die Pflanzaktion auf dem Dorfplatz, der Besuch der Müssenbergquelle und der Baustelle des Eulen-Kindergartens, das letztjährige Sommerfest sowie natürlich die Kommunalwahl. Auch in diesem Jahr sind zahlreiche Aktivitäten geplant. So etwa das schon traditionelle und öffentliche Sommerfest am 19.06. ab 17 Uhr auf dem Dorfplatz.

 

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung standen aber insbesondere Ehrungen für verdiente Mitglieder. So konnte Theresia Rüther für 45-jährige, Willy Jonat für 40-jährige, Ronald Eike für 35-jährige und Birgit Vogt für 25-jährige Treue zur SPD mit Ehrenurkunden und teilweise Nadeln und Broschen als Zeichen der besonderen Anerkennung geehrt werden.

 

Bei den anstehenden Wahlen wurde Gerd Stüttgen als Vorsitzender wiedergewählt, ebenso Ronald Eike als Beisitzer. Markus Prachtel verstärkt künftig den Vorstand als neuer Beisitzer. Neue Kassenprüferinnen wurden Theresia Rüther und Rita Ruland. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

 

Der Bericht aus Rat und Bezirksausschuss beschäftigte sich neben der in den letzten Wochen geführten Schuldiskussion insbesondere mit den Ängsten und Nöten der Müscheder Bürgerinnen und Bürger im Zusammenhang mit der beantragten IV. Abbauphase des Steinbruchs Habbel. Hier wurden alle Vertreterinnen und Vertreter in Rat und Bezirksausschuss durch die Versammlung noch einmal eindringlich gebeten, alles erdenklich Mögliche zu tun, um „Habbel IV“ zu verhindern und so die Belastungen für das Eulendorf nicht noch größer werden zu lassen.

 

Schließlich erfolgten noch allgemeine Informationen aus den unterschiedlichen Gremien.