Aktuelles
SPD-Sommertour zu Besuch bei der Sekundarschule Am Eichholz

Im Rahmen seiner Sommertour 2016 besuchte der SPD-Stadtverband Arnsberg die Sekundarschule Am Eichholz. Dort laufen die Umbau- und Unmzugsarbeiten kurz vor Schuljahresbeginn auf Hochtouren. Noch sieht alles wie eine große Baustelle aus, aber der Schulleiter Olaf Schwingenheuer ist sich sicher, dass alles zum Schulablauf Erforderliche rechtzeitig fertig wird.

 

Wer die Gebäude noch aus Realschulzeiten kennt, wird die Räumlichkeiten nicht wieder erkennen. Alles wirkt in den Lernclustern großzügig, hell und transparent. Olaf Schwingenheuer stellte das zu den Baulichkeiten passende schulische Konzept vor. Wie in allen Sekundarschulen gilt der Grundsatz des möglichst langen gemeinsamen Lernens. Individuelle Förderung, selbstständiges Arbeiten und Inklusion werden in allen Klassen praktiziert und „groß geschrieben“.

 

Mit den Besuchern kam es zu einem regen und fruchtbaren Austausch. Die große Anziehungskraft der Schule über den Bereich der Stadt Arnsberg hinaus hat hohe Anmeldezahlen zur Folge. Nur durch Sondergenehmigungen konnte die Vierzügigkeit erweitert werden, was in Zukunft nicht mehr gehen wird. Dies bringt für die Schule erhebliche Probleme mit sich. Nach dem Umzug der Realschule und den abgeschlossenen Bauarbeiten steht nun zwar deutlich mehr Platz zur Verfügung als vorher, aber gleichwohl stößt die Schule erneut an Grenzen. Die Probleme werden sich noch vergrößern, wenn es in den höheren Jahrgangsstufen vermehrt zu Differenzierungen kommt.

 

Auch die größere Mensa ist für eine Schule dieser Größenordnung deutlich zu gering dimensioniert. Im Zuge der Planungen des Campus Eichholz wäre es z.B. wünschenswert, wenn die älteren Überlegungen diskutiert würden, nämlich an Stelle des abzureißenden alten Hallenbades einen mehrfach nutzbaren Bau mit einer ausreichend großen Mensa zu errichten. Diese könnte eventuell auch von Benutzern des Ruhrtalradweges frequentiert werden. Während der Schulbau im Inneren seiner Fertigstellung entgegen sieht, ist im Aussenbereich noch einiges zu tun. An Stelle des an der Hellefelderstraße mittlerweile abgerissenen heruntergekommenen Wohnhauses entsteht ein Parkplatz als Ersatz für im Verlauf der Campusplanungen wegfallende Stellplätze und eine neue Zuwegung. Für die Gestaltung des Schulhofes liegen bereits attraktive Überlegungen vor. Wer sich selbst ein Bild von der neugestalteten Schule machen möchte, kann dies am offiziellen Einweihungstag am 18. November dieses Jahres tun.