Aktuelles
SPD-Stadtverband Arnsberg für Margit Hieronymus als Landtagskandidatin

In vielen politischen Debatten ist es schon spürbar: Im Mai 2017 sind Landtagswahlen in NRW. Der SPD Stadtverband Arnsberg hat bereits seit dem letzten Jahr mit inhaltlichen und personellen Vorbereitungen begonnen. Auf ein Schreiben des Vorstandes an die Mitglieder hin, gab es einige Bewerbungen.

 

Jetzt traf sich der SPD Stadtverband Arnsberg zur Delegiertenversammlung im Gasthof Körner in Bruchhausen zur Nominierung eines Kandidaten oder einer Kandidatin aus dem Stadtgebiet für den Wahlkreis 124 (Arnsberg, Sundern, Schmallenberg und Eslohe). Bereits im ersten Wahlgang gab es ein eindeutiges Ergebnis. Mit mehr als zwei Dritteln der Stimmen der Delegierten setzte sich Margit Hieronymus aus Hüsten gegen starke Mitbewerber durch.

 

Die in Hüsten wohnende Rechtsanwältin hat zwei Kinder. Sie ist u.a. Vorsitzende des SPD Ortsvereins Hüsten und gehört seit 2014 der SPD Ratsfraktion der Stadt Arnsberg an. Hier setzte sie sich zuletzt u. a. mit für den Erhalt des Kinderspielplatzes im Haverkamp erfolgreich ein. Hieronymus stellte sich der Versammlung als Anwältin für die Menschen der Region vor. „Ich will zuhören und Probleme konkret anpacken – im Team mit meiner Partei und gemeinsam mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern. Das deutliche Ergebnis ist für mich ein besonderer Ansporn. Ich hoffe, dass ich auch unsere Parteimitglieder in Sundern, Schmallenberg und Eslohe überzeugen kann. Das ist ein spannender Wahlkreis mit vielen unterschiedlichen Herausforderungen, denen ich mich gerne stellen möchte.“

 

Die nächste Station auf dem Weg nach Düsseldorf wird nun die Wahlkreiskonferenz im Juni 2016 in Meschede sein. Dann findet die endgültige Nominierung durch Vertreter aus den SPD-Stadtverbänden Arnsberg, Sundern, Schmallenberg und den Ortsvereinen der Gemeinde Eslohe für den Wahlkreis 124 statt. Margit Hieronymus: „Sollte ich im Juni das Vertrauen unserer Mitglieder für eine Landtagskandidatur erhalten, werde ich umgehend gemeinsam mit den Beteiligten Termine vor Ort organisieren, und engagiert für ein gutes Ergebnis der SPD arbeiten.“