Aktuelles
Stadtspaziergang durch das „neue Arnsberg“

Der Stadtteil Arnsberg verändert sich rasant. An vielen Stellen wird gebaut oder Bestehendes neu gestaltet. Zu einem Gutteil wurde die Umsetzung in Bürgerwerkstätten von den Bürgerinnen und Bürgern selbst erarbeitet. Die örtliche SPD hat sich an diesem Prozess engagiert, konstruktiv und gelegentlich kritisch beteiligt. Viele Maßnahmen gehen gerade ihrer Vollendung entgegen.

 
Dies war Grund genug für den SPD-Stadtverband und Ortsverein Arnsberg die Bürgerinnen und Bürger zu einem Spaziergang unter der fachkundigen Leitung von Stadtplaner Thomas Vielhaber vom Neumarkt zum Brückenplatz einzuladen. Der Ortsvereinsvorsitzende Felix Werker konnte sich über das überraschend große Interesse der Arnsbergerinnen und Arnsberger freuen.

 
Der Bereich Neumarkt-Steinweg-Alter Markt wurde neu gestaltet und durch Initiativen wie eine flächendeckende Freifunkversorgung attraktiver für Einheimische und Gäste gemacht. Den Abschluss wird demnächst die Umsetzung der künstlerischen Interpretation des Stadttors an der Nahtstelle zwischen Steinweg und Alter Markt bilden. Gerade im Altstadtbereich deutet sich an, dass die öffentlichen Maßnahmen private Investitionen nach sich ziehen.

 
Im Bereich der neuen Klosterbrücke steht noch die Umgestaltung des Ruhrufers aus, so dass die Menschen dem Fluss wieder nahe kommen können. Auch dies wird noch umgesetzt. Den Abschluss des Spaziergangs bildeten die neugestaltete Clemens-August-Straße beim Brückencenter mit den beiden neuen Kreisverkehren. Der große Kreisverkehr geht sichtlich seiner Vollendung entgegen und wird wohl noch diesen Monat fertig.

 
Während der ganzen Veranstaltung war spürbar, das die Bürgerinnen und Bürger mit dem Gesamtergebnis sehr zufrieden sind. Dies schloss nicht aus, dass es gelegentlich Kritik an einzelnen Punkten, wie etwa hinsichtlich des Fahrradverkehrs oder dem Thema Breitband, gab. Eine Dame äußerte ein großes Lob an die Adresse der Bauarbeiter, die nicht nur zügig gearbeitet, sondern auch den Passanten notfalls geholfen hätten. Dem konnten sich wohl alle Teilnehmer anschließen. Die örtlichen Kommunalpolitiker nahmen die ein oder andere Anregung mit, um sie an geeigneter Stelle anzusprechen.

 

Ein weiterer Bereich, der sich gerade erheblich verändert, ist das Bahnhofumfeld. Am 25. August 2015 um 17 Uhr ist Gelegenheit sich über die Veränderungen dort zu informieren.