Aktuelles
Warum keine Aussagen zum Parken auf dem Gutenbergplatz?

Der SPD-Ortsverein Arnsberg wundert sich über die Aussage im Artikel, dass der Verwaltung keine Beschwerden der Anwohner über Parkprobleme am Abend und am Wochenende auf dem Gutenbergplatz vorliegen würden. Die SPD hat in ihren Bürgersprechstunde zahlreiche entsprechende Hinweise erhalten. Die Klagen müssten eigentlich aber auch der Verwaltung wohlbekannt sein. Erst vor ein paar Wochen hat es einen längeren Bericht zum Thema in der Presse (27.2.16) gegeben, in dem Anwohner ihre langjährigen vergebliche Bemühungen schilderten, die Verwaltung dazu zu bringen, das Falschparken auf dem Gutenbergplatz vor allem nach Feierabend und am Wochenende abzustellen.

 

Vor einigen Jahren hat es sogar einen Ortstermin des Ortsvereins mit Verwaltungsmitarbeitern und Anwohnern gegeben, der für die Betroffenen zu keinem befriedigenden Ergebnis führte, weil damals entsprechende Kontrollmaßnahmen ausgeschlossen worden waren. Stattdessen wurde den Anwohnern geraten, die Falschparker selbst der Stadt zu melden. In dem oben genannten Artikel wird auf Kontakte der Anwohner mit der Verwaltung verwiesen, die bis 2008 zurück reichen. Interessanterweise schließt der Bericht vom Februar damit, dass von der Verwaltung keine Stellungnahme zu erhalten war. Eine ähnliche Erfahrung haben wir auch machen müssen. Die entsprechende Anfrage der SPD-Mitglieder im Bezirksauschuss zu den Verkehrsproblemen am Steinweg und am Gutenbergplatz enthielt ausführliche Informationen zur Situation in der Altstadt nicht aber zum Gutenbergplatz. Da stellt sich uns doch die Frage, weshalb dazu keine Aussage gemacht wird?

 

Vorstand des SPD-Ortsvereins Arnsberg