Aktuelles
SPD Ortsverein Bruchhausen nominiert Frank Neuhaus

„Ich möchte Ratsmitglied für alle Einwohner Bruchhausens bleiben“, so schloß Frank Neuhaus seine Vorstellungsrede zur Kandidatur für die Stadtratswahl am 13.09.2020 bei der Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Bruchhausen. Die Mitglieder wählten ihn daraufhin einstimmig zum Kandidaten für den Wahlbezirk Bruchhausen. Zu seinem direkten Stellvertreter wurde Marcel Osthoff gewählt.

Versammlungsleiter Ewald Hille: „Frank Neuhaus hat seit der Übernahme des Ratsmandates vor einem Jahr bewiesen, dass er es kann und verdient unsere volle Unterstützung. Auch seine Arbeit als Vereinsringvorsitzender, der in Bruchhausen ja immer der Bezirksausschussvorsitzende ist,  ist hier hervorzuheben. Deshalb ist es richtig,  das Frank Neuhaus als Kümmerer für Bruchhausen antritt.“

Frank Neuhaus blickte in die Zukunft Bruchhausens und nannte hier die Umgestaltung der Dorfmitte, das sogenannte Zielkonzept Bruchhausen, als wichtige Herausforderung. ‚Hier ist es wichtig, dass ein möglichst breiter Konsens in Bruchhausen hergestellt wird, um die bestmöglichen Ergebnisse für die Innenentwicklung  unseres Dorfes Bruchhausens zu erreichen,‘ so Frank Neuhaus. Er beleuchtete auch die zukünftige Entwicklung im Kindergarten und – Schulbereich und kündigte an, dass er sich auch weiter für die Beibehaltung der offenen Jugendarbeit im Jugendheim Bruchhausen einsetzen wolle. Ebenso sei die Fortentwicklung bei den Spielplätzen in Bruchhausen eine Herzensangelegenheit.

„In meinen neu eingerichteten Bürgersprechstunden werde ich immer wieder auch auf vermeintlich kleinere Probleme der Bürgerinnen und Bürger angesprochen. Auch diese will ich in verlässlicher Kommunikation mit der Stadtverwaltung Lösungen zuführen.“

Kreistagsmitglied Raimund Hoffmann informierte die Versammlung ausführlich von seiner Arbeit im Kreistag und den Ausschüssen. Frank Neuhaus bedanke sich bei Raimund Hoffmann für seine herausragende Arbeit im Kreistag. Er erinnerte daran, dass Raimund Hoffmann mehrmals hintereinander in seinem Wahlbezirk die meisten Stimmen für die SPD im gesamten Hochsauerland geholt hat. Die Versammlung spendete dankbaren Applaus.