Aktuelles
SPD trauert um Werner Frin

Die Arnsberger SPD trauert um das langjährige Ratsmitglied Werner Frin, der am 30.12.2019 den Kampf gegen seine Krankheit im Alter von 74 Jahren verloren hat.


Er kam als Juso in den frühen 1970er Jahren zur Kommunalpolitik.
Seit 1975, also mittlerweile gut 44 Jahren, gehörte er dem Rat der Stadt Arnsberg an.


Sein großes Engagement war vielseitig.
Er war einer der Gründer des ersten Kindergartens in Neheim, der von den Eltern gegründet wurde.
Er setzte sich konsequent für Umwelt- und Naturschutz ein.
Passend dazu engagierte er sich im Bereich der Stadtentwicklung, war viele Jahre Vorsitzender des Ausschusses für Planen, Bauen und Umwelt und als solcher Mitglied im Beirat für Stadtgestaltung. Durch seine faire Sitzungsleitung und sein Fachwissen erwarb er sich auch den Respekt der Mitglieder aus den anderen Fraktionen.


Lange Jahre hat er im Vorstand der SPD-Fraktion mitgewirkt.
Er prägte die Kommunalpolitik im Stadtteil Neheim über Jahrzehnte im Bezirksausschuss, dessen stellvertretender Vorsitzender er lange war, mit. Zudem bekleidete er lange das Amt des Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Neheim. Bis zuletzt hat er freitagabends dem Stammtisch dieses Ortsvereins aktiv beigewohnt.

Er war Mitbegründer der Arbeiterwohlfahrt Neheim-Hüsten und langjähriger Vorsitzender dessen Ortsvereins.
Er gehörte außerdem noch dem Förderverein Freibad Neheim, dem BUND und der IG Metall an.

Die Partei ehrte ihn mit der Verleihung der Willy-Brandt-Medaille. Und er war Träger des Ehrenringes der Stadt Arnsberg.


Seine konstruktive Mitarbeit, sein Fachwissen und natürlich er selbst werden uns sehr fehlen.


Danke Werner!
Wir trauern mit seiner Familie.